So geht bio

ernährung

Juliane Bedorf vereint im Fachgeschäft an der Unteren Straße in Wipperfürth Bioladen und Reformhaus. Die Kunden schätzen die Qualität der Produkte und das Fachwissen des Teams.

Frisches Korn, das gerne auch direkt vor Ort gemahlen wird. Gesundes Brot. Brotaufstriche, Müsli, Obst. Naturkosmetik, frei von Mikroplastik. Verschiedene Nahrungsergänzungsmittel. Und so vieles mehr. Denn Bio Bedorf in Wipperfürth vereint Reformhaus und Bioladen auf einzigartige Weise. Eines haben die Produkte gemeinsam: Sie werden so nachhaltig und schonend für Tier und Natur produziert, wie es nur geht.

Und die zahlreichen Stammkundinnen und -kunden von Inhaberin Juliane Bedorf wissen diese Qualität zu schätzen. Erst recht, seit sie vor sechs Jahren mit ihren Mitarbeiterinnen an die Untere Straße in größere Räume gezogen ist. Produktqualität ist das Eine, eine umfassende Beratung das andere. Die ist bei Bio Bedorf das A und O, weshalb das gesamte Team auch bestens über die Produkte, ihre Eigenschaften, ihre Herkunft Bescheid weiß. Zumal insbesondere in letzter Zeit die Fragen und auch Wünsche der Kundinnen und Kunden mehr geworden sind: „Das Bewusstsein der Leute für hochwertige, nachhaltig produzierte Lebensmittel ist deutlich gestiegen. Bei manchen geht es zudem auch um vegane Ernährung und Unverträglichkeiten“, erklärt Juliane Bedorf. Ihr hilft es nicht nur, sich und ihr Team in Sachen Bioprodukte ständig auf dem Laufenden zu halten – sie selbst bringt auch die nötige Erfahrung mit. Schon ihre Mutter war früher im Reformhaus tätig. Sie selbst hatte schon viele Jahre mit der Vorbesitzerin das damaligen Reformhauses zusammengearbeitet, ehe sie vor gut neun Jahren, damals noch am Marktplatz, die Chance bekam, sich selbstständig zu machen. 

 

Juliane Bedorf, eigentlich gelernte Tischlerin, fackelte nicht lange. Sie übernahm den Laden. Zumal sie von der Bio-Philosophie zu hundert Prozent überzeugt ist: „Wir decken unseren Bedarf an Lebensmitteln als Familie fast ausschließlich mit Bioprodukten.“ Auch ihre Kundinnen und Kunden bekommen bei ihr im Grunde alles, was sie für den täglichen Bedarf benötigen. Und sie mögen nicht nur die Beratung als solche, sondern auch das gemütliche, persönliche Ambiente. Hier kennt man sich, hier wird man mit dem Namen angesprochen, hier bleibt auch mal Zeit für einen kurzen Schnack. Und zum Stöbern. Warum nicht mal einen Adventskalender mit Biopflegeprodukten verschenken? Oder einen Heißen Hirsch-Bioglühwein in rot und weiß? 

Apropos Präsent: Die Geschenkkörbe von Bio Bedorf sind jedes Jahr zur Weihnachtszeit sehr beliebt. Juliane Bedorf und ihr Team stellen sie auf Wunsch und nach Bestellung individuell und in verschiedenen Größen zusammen. Übrigens nicht nur in Wipperfürth: Vor anderthalb Jahren hat Bio Bedorf in Meinerzhagen einen zweiten Laden eröffnet.

Smoothie? Klar … aber grün!

 

Sie gelten als Vitaminbomben. Aber Obacht: Smoothies, die nur aus Früchten bestehen, sind auch Fruktosebomben. Besser sind grüne Smoothies mit einer ordentlichen Portion an frischem Gemüse. Hat auch Peter Wittfeld vom Geschenkhaus Waldmann in Wipperfürth festgestellt, der sich in den letzten Jahren intensiv mit den passenden Zutaten und der perfekten Zubereitung befasst hat. Nicht nur das: Eine komplette Mahlzeit hat er durch einen gesunden grünen Smoothie ersetzt. Ergebnis: Nicht nur die Pfunde purzelten. „Das allbekannte Hungergefühl zwischen zehn und halb elf war weg. Meine Gelenkbeschwerden gingen komplett weg. Es ging mir besser, insbesondere auch dem Darm.“ Für den perfekten Smoothie braucht man den passenden Mixer. Er selbst nutzt zum Beispiel die des Kölner Herstellers bianco, die er auch seinen Kunden empfiehlt – diese können den Mixer auch gerne testen.

Sein Tipp für Grüner-Smoothie-Beginner: Ausprobieren! Als Basis dienen in der Regel Äpfel und/oder Bananen. Aber dann: „Frischer Spinat eignet sich sehr gut, ebenso Grünkohl. Ab dem Frühsommer auch ganz hervorragend Brennnesseln und andere essbare Wildkräuter. Etwas Ingwer ist auch immer eine gute Idee.“

Was dagegen gar nicht geht, sind Lebensmittel, die zunächst erhitzt werden müssen, wie zum Beispiel Kartoffeln oder Bohnen. Besser weglassen! Stattdessen mit Obst und Gemüse munter variieren und am besten mit kleineren Portionen anfangen. Bis der Favorit gefunden ist.

Ansonsten einfach mal ausprobieren!

So, und wenn der Smoothie dann im Glas ist – wie kriege ich den Mixer sauber? Ganz einfach: Nicht schrubben! Wasser und Spülmittel ins Gefäß geben und – aufdrehen! Dann reinigt sich der Mixer von ganz alleine. Hier gibt es ihn:

http://www.geschenke-gesund-kochen.de

Das ENGELBERT-Rezept:
Grüner Smoothie

  •  eine Banane
  •  zwei Äpfel
  •  zwei Birnen
  •  zwei Handvoll frischer Spinat
  •  zwei Handvoll Brennesseln
  •  300 ml Wasser
  •  eine Handvoll Nüsse
  •  ein Stückchen Ingwer

Alles zusammen in den Mixer. Kräftig durchmixen. Abschmecken. Fertig!