Alles auf Rot

spielspaß

Das eigene Wohnzimmer oder die Firmenkantine in ein Casino
verwandeln? Der Wipperfürther Daniel Weiss macht es mit Weiss-Event möglich. Perfekt für Weihnachtsfeier oder Geburtstag.

Die Kugel rollt. Sie dreht ihre Runden im Roulettetisch. Wo bleibt sie wohl liegen? Ich habe auf Rot gesetzt. Ich setze immer auf Rot. Die Kugel rollt und rollt und … sie wird langsamer. Bleibt endlich liegen. Ach, nein! Sie liegt in einem schwarzen Feld. Wo auch sonst? Nicht schlimm, auf ein Neues. Schließlich kommt es aufs Spielen an. Und aufs Gewinnen … na ja, nicht immer. Daniel Weiss aus Wipperfürth hat auch gerne mal Glück beim Pokern. Und weil er das mit Leidenschaft spielt, hat er sich 2007 damit selbstständig gemacht. Es begann damit, dass er als Croupier in der Poker-Bundesliga gearbeitet hat. Irgendwann hat er sein größtes Hobby zum Nebenberuf gemacht. Weiss-Event heißt heute sein Veranstaltungsservice aus Wipperfürth. Und der besitzt 20 Tische, auf denen man zehn verschiedene Spiele spielen kann. Sei es ganz klassisch Poker, Roulette oder Black Jack.

Fashionable young people having fun at the BlackJack table. This picture showing the (model released) dealer.
As far as I know off this is the first Casino shoot in Micro stock history. Finding a Casino that would let us take pictures of it’s interior was pretty hard.
Security was pretty tight and all trough the shoot we where watched by state officials from Denmark. We where granted a full property release by the CEO of the Casino but had to pay about $1000 for it.
Thanks to Anne Sofie Eike for Styling and make-up.
Thanks to Heidi Kristensen for assisting in all matters.
Thanks to Dhoxax for backup photography.

 

Auch in Wipperfürth. Wenn im Ströppchen abends die Rollos unten sind, dann ist nicht etwa Ruhetag. Nein. Dann ist es wieder soweit. Dann rauchen hinter den Mauern die Köpfe, welcher Zug jetzt wohl der sinnvollste wäre. Dann wird gezockt, gehofft, gezittert und geschwitzt. Dann sucht Daniel Weiss den besten Pokerspieler der Stadt. Gepokert wird die Variante „Texas Holdem“. Jeder ab 18 Jahren darf für 15 Euro Startgebühr um den Turniersieg mitspielen. Manche träumen dann vielleicht davon, mit 500 Euro abends nach Hause zu kommen. Aber nein, so ist das nicht. Nicht bei Weiss-Event. Da wird um gesponserte Sachpreise gespielt. Der Gewinner darf sich über eine Playstation, einen Fernseher oder über Handball- oder Fußballkarten freuen. 

Das ist immer unterschiedlich. Und es ist Ansporn genug. Solche Abende dauern dann auch mal vier, fünf Stunden, bis einer alle Chips erspielt hat. Klar muss man da auch mal bluffen. Und das nicht selten. Ob pfuschen eine Option ist? „Nein, der Wipperfürther ist ein ehrlicher Spieler“, findet Daniel Weiss.

Mit seinem mobilen Casino wird er nicht nur von Kunden in ganz Deutschland gebucht. Auch in Österreich, in den Niederlanden und in der Schweiz hat sich Weiss-Event einen Namen gemacht. Da Weiss von seinem Nebenjob nicht leben muss, kann er seinen Service verhältnismäßig günstig anbieten. Er macht es aus Leidenschaft. 

Egal, ob es sich um einen runden Geburtstag, eine Weihnachtsfeier oder einen Junggesellenabschied handelt.

Weiss baut mit seinem Team die Pokertische überall auf. Mal ist es eine gemütliche Runde aus fünf bis sechs Leuten im Wohnzimmer. Mal ist es ein großes Event mit fünfzig Spielern in einer Firmenhalle. Bei Bedarf kommt er auch schon einen Tag vorher und baut seine Tische auf, verwandelt die Räumlichkeiten in ein gemütliches Casino. Der Kunde braucht sich um nichts zu kümmern. Er darf spielen!

Am Anfang kriegt jeder Spieler ein Samtsäckchen mit Chips. Wer am Ende alle 

besitzt, hat gewonnen. Man kann dabei je nach Lust und Laune ganz frei von einem Tisch zum anderen wechseln. Seine Coupiers bildet Weiss übrigens persönlich aus. Meistens versucht er auch selber vor Ort zu sein. Sein Job? Die Gäste zu unterhalten, ist doch klar. Stilecht im schicken Anzug mit Fliege. Wenn schon, denn schon.

Daniel Weiss liebt es unterwegs zu sein, immer neue Leute kennenzulernen. Kein Abend ist so wie der vorherige. Ein abwechslungsreicher Job, denn er weiß nie, wer oder was ihn erwartet. Er ist auch schon mal auf einer „Der große-Gatsby“-
Party gewesen. Die Hälse der Frauen zierten Federboas. In den Mundwinkeln der Männer qualmten Zigarren. Auch die Gäste schlüpfen eben gerne mal für einen Abend in eine andere Rolle, tauchen in vergangene Zeitalter ein. Setzen sich mit bierernster Miene an den Pokertisch, als würden Sie um Haus und Hof spielen. Auch wenn es bei diesen Abenden nicht um Geld, sondern um kleine Sachpreise geht, sind die Spieler motiviert und ehrgeizig, um ihre Freunde, Kollegen auszutricksen. Denn vor allem geht es ja um den Spaß! Und wenn jemand noch nie gepokert hat? Kein Problem. Fast neun von zehn der Kunden von Daniel Weiss sind Anfänger. Zu Beginn wird ihnen deshalb einiges erklärt und es werden offene Beispielrunden gespielt. Danach geht es auch schon los. Und dann? „Dann wollen die meisten gar nicht mehr aufhören. Wer einmal gepokert hat, der weiß, wie viel Spaß, Nervenkitzel und Strategie hinter dem Spiel steckt“, erzählt Daniel Weiss.

Weiss-Event bietet seinen Kunden übrigens ebenfalls an, sich bei einer Feier um alles andere zu kümmern. Um das Catering, um den Getränkelieferanten, um Teller und Besteck oder um eine Kellnercrew. Daniel Weiss hat selber einige Jahre in der Gastronomie gearbeitet und kennt die richtigen Leute. Wenn er die Möglichkeit hätte, nur von seinem Veranstaltungsservice zu leben, würde er sie sofort ergreifen. Aber nur vom Pokern zu leben, ist schwierig. Da ist Daniel Weiss doch eher konservativ. Hat lieber alles in trockenen Tüchern. Beim Spielen ist es anders. Da riskiert er gerne mal was.
Mit Erfolg? „Meistens!“ 

Alles auf Anfang. Die Kugel rollt. Sie dreht ihre Runden im Roulettetisch. Wo bleibt sie wohl liegen? Die Kugel rollt und rollt und … sie wird langsamer. Bleibt endlich liegen. Im roten Feld. Und worauf hast du gesetzt?