Lass uns teilen!

Ja, Elektroautos fahren sich toll, sind effizient und gerade auch auf dem Land bestens aufgehoben. Aber sie sind eben auch noch etwas teurer als Benziner. Warum also nicht einfach ein Auto mit anderen teilen? Gemeinsam mit dem Kooperationspartner E-Wald setzt sich AggerEnergie beispielsweise für die Erweiterung des Carsharing-Angebots in der Region ein. So wie in Wiehl und Engelskirchen. Dort fahren Verwaltungsmitarbeiter tagsüber in vollelektrischen Renault ZOE, die sie von der AggerEnergie gemietet haben. Diese können dann nach Dienstschluss in den Rathäusern und an den Wochenenden auch die Bürger reservieren und nutzen.

 

Praktisch: AggerEnergie kümmert sich um die Wartung, Reinigung und Nebenkosten. Die Abwicklung des E-Carsharings übernimmt E-Wald. Genial

auch die technische Lösung zur Privatnutzung: Online auf der Carsharing-Plattform e-wald.eu registrieren und gegen eine Einmal-Gebühr gibt es eine Chipkarte, mit der man den ZOE öffnet und startet. Der kann stunden- oder tageweise zu den freien Zeiten online oder in den Kommunen für kleines Geld gebucht werden. Und wo wird geladen? Zum Beispiel an den 18 Ladepunkten der AggerEnergie in Oberberg und in Overath.

Der Megatrend: E-Bike!

Keinen Spaß am Auto? Lust, was für die Fitness zu tun und gleichsam so richtig nachhaltig unterwegs zu sein? So geht es Tausenden von Menschen im Oberbergischen Land. Radfahren boomt, insbesondere auf einem Elektrorad, dem Pedelec. Auch heftige Steigungen werden zum Kinderspiel, wenn beim Tritt in die Pedale der Elektromotor mithilft und der Schweißausbruch ausbleibt. Besonders praktisch: Nicht nur für Autos, auch für E-Bikes gibt es öffentliche Ladesäulen. Auf der Website der AggerEnergie kann man sich die auch interaktiv anschauen. Der Energieversorger versüßt seinen Kunden den Kauf eines neuen E-Bikes zudem mit einer Prämie – bis zu 100 Euro gibt es. Da macht die umweltschonende und gesunde Art der Fortbewegung doch gleich noch mehr Spaß.